Die Kraft der Götter


Rituelle Tänze und Gesänge aus den afro-brasilianischen Naturreligionen. Ein Workshop voller Energie und Lebendigkeit.

mit  Murah Soares

 

und zusätzlich ein Ereignis der ganz besonderen Art für alle sonntags stattfindenden Workshops

Alle WorkshopteilnehmerInnen sind herzlich eingeladen

am jeweils vorhergehenden Tag, dem Samstag, um 14:30 Uhr
dem großen Candomblé-Ritual des Ilê Obá Sileké im Forum Brasil beizuwohnen!

 

Weitere Infos zu den Ritualen gibt es hier

 

 

  

Termine in 2017:




Samstag


4. Februar


14.30 - 19.00


Ritual zu Ehren Yemanjá

Sonntag 5. Februar
12.00 - 16.00
Workshop Kraft der Götter - Tänze der Orixás
Samstag 22. April 14.30 -19.00
Ritual zu Ehren Ogun & Oxóssi
Sonntag 23. April
12.00 - 16.00
Workshop Kraft der Götter - Tänzer der Orixás
Mittwoch 13. Mai 19.00 - 21.00 Dia dos Pretos Velhos
Donnerstag 25. Mai 16.30 - 22.00 Lange Nacht der Religionen
Samstag 17. Juni 14.30  - 19.00

Ritual zu Ehren Xangô

entfällt aufgrund des Todes von Mãe Beata

Sonntag 18. Juni
12.00 - 16.00
Workshop Kraft der Götter - Tänze der Orixás
Samstag 23. September
14.30 - 19-00 Ritual zu Ehren Obaluaiê: Olubajé
Samstag 24. September
15.00- 19.00
Brasilianisches Kinderfest
Festa de Cosme & Damião 
Sontag 20. Novemver
19.00 Dia de Consciência Negra
Samstag 2. Dezember 14.30 - 19.00
Ritual zu Ehren Iansã
Sonntag 3. Dezember 12.00 - 16.00
Workshop Capoeira/Mestre Perna Longa aus Bremen

Ritual: Es wird um Spenden zum Unterhalt des Candomblé-Tempels Ilê Obá Silekê  gebeten.


Workshop: Beitrag 40,- €


 


Bitte in weißer Kleidung erscheinen, Frauen im weißen Rock


 

 


Orixás

Die afro-brasilianischen Orixás sind Naturgötter, welche die damals verschleppten Afrikaner mit sich in die Neue Welt brachten. Ganze Generationen mussten ihre traditionell überlieferten Riten und Tänze vor den weißen „christlichen“ Sklavenhaltern geheim halten und tarnen, bis die heutige Akzeptanz der Religion in Brasilien erreicht wurde. Die afro-brasilianische Religion CANDOMBLÉ hat mit einer erstaunlichen Authentizität mehr als nur überlebt, sie gewinnt sogar immer mehr begeisterte Anhänger, nicht nur in Brasilien. Orixás sind „göttliche“ mystisch / mythische Vorfahren, die Elementarkräfte wie Feuer, Wasser, Wind und Donner besitzen. Auch sind sie für wichtige Lebensbereiche wie Jagd, Fruchtbarkeit, Liebe, Erfolg, Heilung von Krankheit, Krieg u.v.a.m. verantwortlich. Der Orixá hat einen charakteristischen Erkennungsrhythmus, einen aufrufenden Gesang und einen Tanz. Diese uralte und höchst effektive schamanische Technik führt nicht selten zu einer „Kommunikation“ zwischen Gott und Mensch. Der Gott steigt ab in den Menschen und der Mensch steigt zur „Gottheit“ empor. Man „tanzt mit den Göttern“.

 

Inhalt des Workshops

Tänze, Rhythmen und Gesänge mit Geschichten und Ritualen aus dem afro-brasilianischen Candomblé. Der Workshop wird musikalisch live von einer Percussion-Band begleitet. Die TeilnehmerInnen werden gebeten weiße Kleidung (Frauen einen weißen Rock), ein weißes Tuch und weiße Kerzen mitzubringen sowie die seelische Bereitschaft für spirituelle Energiearbeit.

 

Murah Soares


Er gilt als einer der größten afro-brasilianischen Tänzer in Europa. Geboren in São Paulo / Brasilien, aufgewachsen im Candomblé-Tempel seiner Großmutter in Salvador da Bahia wurde er dort seit seiner frühesten Jugend in die rituellen Gesänge und Tänze der afro-brasilianischen Religionen eingeführt und über mehr als 20 Jahre durch die verschiedenen Initiationsstufen zum Babalorixá (oberster Würdenträger im Candomblé) geweiht. Eine der Hauptaufgaben der Babalorixás / Ialorixás ist neben der rituellen Arbeit auch die Heilungsarbeit.

Sein Studium in Klassischem Ballett und Modern Dance führte ihn zurück nach São Paulo, wo er sich anschließend als Tänzer, Choreograf und Dozent einen herrausragenden Ruf im Afro-brasilianischen Tanz erarbeitete. Auf Einladung der Tanzfabrik Berlin 1990 nach Deutschland gekommen, hat er seither diverse eigene Musik- und Tanzproduktionen mit anderen namhaften Künstlern realisiert, die ihn bis nach Mexiko und Korea führten.
Seine über 200 Mitglieder umfassende Gruppe „Afoxé Loni“ eröffnete über 16 Jahre traditionell den Karneval der Kulturen in Berlin mit einen beeindruckenden Reinigungsritual aus dem Candoblé und führt diesen an. Einladungen folgten nach Manchester, Dublin, Oslo, Mailand und etlichen anderen Orten mehr. Murah Soares hat sich inzwischen weit über Berlin hinaus einen Namen gemacht.

Er unterrichtet außer in Deutschland in vielen anderen Ländern und verbreitet in unvergleichlicher Weise mit dem ihm eigenen Esprit, seiner mitreißenden Energie, warmherzigen Lebendigkeit und ansteckenden Lebensfreude die afro-brasilianische Kultur in Europa.