Kooperationspartner & Unterstützer



Das Auswärtige Amt ist zuständig für die Pflege der Beziehungen zu anderen Staaten sowie zu den zwischen- und überstaatlichen Organisationen.

Seit 2008 unterstützt das Auswärtige Amt einzelne Veranstaltungen des Forum Brasil.

Die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen unterstützt 2016 erstmalig das Forum Brasil im Rahmen des Integrations- und Partizipationsprojektes: Afropolitan Berlin. Bei AfroPolitan Berlin geht es in erster Linie darum, gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Fragen um die eigene Identität und Positionierung in der Metropole Berlin zu erörtern sowie neue Impulse und Erfahrungen aus schwarzer und afro–diasporischer Perspektive anzubieten.
Die Brasilianische Botschaft in Berlin unterstützte 2012 erstmalig das Forum Brasil im Rahmen des Kooperationsprojektes: Projeto-Vila-Brasil - ein brasilianischer Theaterworkshop für Kinder und Jugendliche mit brasilianischen Wurzeln in Berlin - mit Abschlusspräsentation in der Brasilianischen Botschaft Berlin.


Dank der freundlichen Finanzierung durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin hatten wir 2013 die Möglichkeit den Schallschutz in unserem Veranstaltungssaal zu verbessern, den Fußboden zu sanieren und einige der dringend notwendigen Instandhaltungen vornehmen zu können. Vielen Dank dafür.


Das Bildungswerk Berlin ist ein Forum für offene politische Bildungsarbeit und fördert die Diskussion über eine Gesellschaftspolitik nach ökologischen, basisdemokratischen und gewaltfreien Grundsätzen.

 

Unsere Bildungsarbeit organisiert den Diskurs zwischen Nichtregierungsorganisationen, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Sie soll zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und dem grünnahen Spektrum vermitteln und Räume für einen qualifizierten Austausch schaffen. Ziel unserer Bildungsarbeit ist es, Menschen zu befähigen, sich aktiv an den politischen Prozessen zu beteiligen.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung gehört zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Hervorgegangen aus dem 1990 in Berlin gegründeten Verein »Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.«, entwickelte sich die Stiftung zu einer bundesweit agierenden Institution politischer Bildung, zu einem Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie zu einer Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung. An der Arbeit der Stiftung beteiligen sich viele ehrenamtliche Akteure.
Die Werkstatt der Kulturen ist die einzige Berliner Kultureinrichtung, die ihren Fokus auf Transkulturalität setzt und damit die Vielfalt migrantischer und minoritärer Kultur-, Kunst- und Aktionsformen abbildet. Neben großen Festivals wie dem Berliner “Karneval der Kulturen”, dem bundesweiten Weltmusik-Wettbewerb “creole” und dem Tanzfestival “Bewegte Welten” präsentiert sie, in enger Zusammenarbeit mit KuratorInnen aus den unterschiedlichsten kulturellen und künstlerischen Milieus der Stadt regelmäßig Musik-, Tanz-, Film- und Wortveranstaltungen.

Die Kreuzberger Kinderstiftung ist eine 2004 errichtete gemeinnützige Stiftung privaten Rechts. Sie hat bereits ca. 100 Projekte unterstützt und begleitet.

Die Kreuzberger Kinderstiftung fördert Projekte anderer gemeinnütziger Träger und setzt eigene Projekte um, die Kindern und Jugendlichen eine aktive und verantwortungsbewusste Mitgestaltung ihres eigenen Lebensumfeldes in einer demokratischen Gesellschaft ermöglichen.

Das Forschungszentrum Brasilien ist ein interdisziplinäres und fachgebietsübergreifendes Zentrum, das am Lateinamerika-Institut (LAI) der Freien Universität Berlin angesiedelt ist. Im Fokus des Zentrums stehen Projekte und Forschungsaktivitäten mit kultur- und sozialwissenschaftlicher Ausrichtung, deren gemeinsame Perspektive "Brasilien im Weltkontext“ ist.
Berlinda.org ist eine Online Zeitschrift, die sich mit den kulturellen Interaktionen zwischen Berlin und der Portugiesisch sprechenden Welt beschäftigt und sich dabei besonders auf die Betrachtung des aktuellen kulturellen Lebens aus der jeweils anderen Perspektive konzentriert.
Berlinda.org soll zum einen an der portugiesischsprachigen Kultur interessierte Berliner ansprechen, als auch das kulturelle Leben Berlins den Portugiesisch sprechenden Menschen näher bringen. Dadurch wird es zum dialektischen Kulturmagazin, für Berlin Besucher und Einwohner, für Zugezogene und Einheimische, Deutsche und Ausländer, und für alle, die der kulturelle Austausch zwischen Berlin und der portugiesischen Welt interessiert.


 Der Tänzer, Choreograph, Tanzlehrer und Kulturmanager Murah Soares stammt gebürtig aus São Paulo in Brasilien. Auf Enladung der Tanzfabrik Berlin kam er Anfang der 90-ziger Jahre nach Deutschland. Heute leitet er Workshops in ganz Europa und fasziniert mit seinen Auftritten speziell in Afro-brasilianischem Tanz. Nähere Infos und Buchungen unter www.murah-soares-dance.com.


Anfang 2007 eröffnete er mit Martin Titzck das Forum Brasil. Hier unterrichtet er Afro-brasilianischen Tanz, Grupo Vocal und Workshops u.a. Kraft der Götter / rituelle Tänze und Gesänge aus den brasilianischen Naturreligionen.


Das Percussion Art Center (P. A. C.) arbeitet eng mit dem Forum Brasil zusammen.
Dudu Tucci ist einer der besten und gefragtesten brasilianischen Percussionisten in Deutschland und weit darüber hinaus. Er arbeitet in vielfältigen Projekten mit Murah Soares zusammen u.a. im Afoxé Loni.
Calumed ist ein gemeinnütziger Verein für Erwachsenenbildung, Gesundheitsförderung und Völkerverständigung. Mit seinen Studienreisen, durch nationale und internationale Begegnungen, mit seinen Fortbildungsveranstaltungen, Seminaren und Projekten möchten er das Streben des Individuums nach Selbstverwirklichung und Wachstum mit einer ökologischen Ethik verbinden. Er will dabei die Entwicklung von persönlichen, sozialen und gesellschaftlichen Visionen unterstützen und deren Umsetzung im Alltag fördern.
La Caminada Tanzstudio in Berlin bietet vor allem orientalische aber auch verschiedene andere Tanzstile an, u. a. Workshops in "Afro-Oriental". Leiterin ist Laila El-Jarad, mit der Murah Soares viele seiner Tanz-Theater-Projekte, wie beispielsweise Tres - unter Göttern realisiert hat.
Ein Stück Brasilien mitten in Berlins Multikulti- Stadtteil! Das Restaurant Café do Brasil lag über mehr als 10 Jahre mitten im lebhaften Stadtteil Berlin- Kreuzberg. Die Gäste sind eine ebenso bunte Mischung wie es der multikulturelle Bezirk selbst ist. Die entspannte Atmosphäre und das breit gefächerte Speise- und Getränkeangebot machen Café do Brasil zu einem echten Erlebnis brasilianischer Kultur und zu einem Restaurant für die ganze Familie. Aufgrund von Mietpreistreiberei mussten sie ihr beliebtes Resaurant vorrübergehend schließen, bis sie an einem neuen Ort in neuem Glanz erstrahlen werden.

A livraria - Die portugiesische - brasilianische Musik- und Buchhandlung in Berlin
Iê Ação Cultural ist ein Projekt, welches diverse Aktivitäten beinhaltet, zu denen fortlaufende und zeitlich begrenzte Unterrichtsprogramme, kulturelle Events, Austausch, Vorträge und Workshops zählen. Das Projekt Iê versucht in Zusammenarbeit mit dem Forum Brasil die Integration der künstlerischen Bewegungen und Gruppen, die zu der Erhaltung der afro-brasilianischen Kultur beitragen, zu fördern. Die Arbeit umfasst dabei verschiedene Städte in Brasilien und Deutschland. Außerdem ermöglicht Iê Studien und Diskussionen, welche die praktisch angewandten Kenntnisse von der in Europa verbreiteten brasilianischen Volkskultur erweitern.

Direktor und Koordinator des Projekts Iê Ação Cultural - Júlio César Balbino - Mestre Pim-Pim

Xhain.info - das Friedrichshain-Kreuzberg-Portal