Veranstaltungen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unsere in der nächsten Zeit stattfindenden Veranstaltungen vor. Veranstaltungen, die das Forum Brasil in der Vergangenheit durchgeführt hat, sind unter dem Menüpunkt Dokumentation zu finden. Für weitere Informationen rufen Sie uns gerne an unter Tel 030 - 780 960 54. 



 


 

 



Öffentliches Ritual aus dem afro-brasilianischen Candomblé


zu Ehren des Orixás Obaluaiê


Samstag 03. September 2016
14:30 - ca. 19:00 Uhr




Bitte in weißer Kleidung erscheinen (Frauen mit weißem Rock)!

Orixás sind in den afrobrasilianischen Religionen die Vermittler zwischen dem obersten Prinzip Olurum und den Menschen. Sie stehen einerseits für die Naturelemente und andererseits für charekterspezifische Eigenschaften aus der Natur.

An diesem Tag wird der Orixá Obaluaiê verehrt. Am Fest für Obaluaiê wird ihm ein Bankett - Olubajé - mit den Lieblingsspeisen jedes einzelnen Orixás zubereitet.

Herzlich eingeladen sind alle Interessierte,
Freunde und Neugierige!
Keine Anmeldung erforderlich

  

Am Ende des Rituals wird um eine Spende für das Ilê-Haus gebeten.

 




 

Workshop                                         

Kraft der Götter


Workshopleiter: Murah Soares
Sonntag, 04. September 2016
12:00 bis 16:00 Uhr
Workshop-Beitrag: 40,- €

Bitte in weißer Kleidung - Frauen mit weißem Rock – erscheinen.

 

Dieser Workshop führt ein in die rituellen Tänze und Gesänge der verschiedenen afro-brasilianischen Religionen. Es handelt sich um einen Workshop voller Energie und Lebendigkeit. Im Candomblé hat jeder Orixá hat einen charakteristischen Erkennungsrhythmus, einen aufrufenden Gesang und einen Tanz. Diese uralte und höchst effektive ’schamanische Technik‘ führt nicht selten zu einer Art Kommunikation zwischen Gott und Mensch. Der Gott steigt ab in den Menschen und der Mensch steigt zur „Gottheit“ empor. Man „tanzt mit den Göttern“.

Andere Termine hier

Anmeldung ab sofort unter info@forum-brasil.de

 


             Ein Projekt von 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

 


 



 

 

 

Talkshow mit Samba de Roda                                       

Afro-brasilianische Kultur als Widerstand im Alltag

 

Besprochene und gelebte Kultur direkt aus dem Recôncavo/Bahia (port. / deutsch)

 

Moderation und Übersetzung: Nina Graeff

 

 

 

 

Dienstag, 06. September 2016

Einlass: 19:30 Uhr – Beginn 20:00 Uhr

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

 

Der Abend beginnt mit einer Diskussionsrunde auf Portugiesisch mit Übersetzung auf Deutsch mit vier brasilianischen Gästen:


   •  Pai Pote und Nicinha do Samba - 2016 Preisträger*in des „Berimbau de Ouro“ für ihre entscheidenden Beiträge zur Entwicklung und Erhaltung der afro-brasilianischen Kultur in Bahia
   •  Vilma Chaves - Präsidentin des Núcleo de Mulheres Ojú Elemi / Verein zur Kultur und Stärkung der Frau aus Recôncavo Baiano
   •  Yarobá Tina de Iemanjá – Vizepräsidentin des Núcleo de Mulheres Ojú Elemi


Anhand eigener Lebenserfahrungen stellen sie die Geschichte eines hundertjährigen kulturellen Widerstands von Schwarzen und Frauen in einer von weißen Männern dominierten Gesellschaft dar. Die Moderation übernimmt die brasilianische Musikerin und Ethnologin Nina Graeff, die in Santo Amaro bei Pai Pote und Nicinha do Samba geforscht und gelebt hat.
Im Anschluss findet ein Samba de Roda Kreis mit musikalischer Unterstützung von dem Meister-Percussionisten Paraná Bomfim statt, um kulturellen Widerstand tanzbar zu machen. Bei dem „Samba-Kreis“ sind alle Gäste herzlich eingeladen, mitzutanzen und die Magie dieses Kulturerbes selbst zu erleben.

 

             Ein Projekt von 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

 

 

In Kooperation mit

 

 

 



 

 

 

Tanzworkshop                                      

Afro-brasilianisches Tanz

 

Mit Nicinha do Samba

 

Mittwoch, 7. September von 19:00 bis 22:00 Uhr

 

 

 

 

Aktive Teilnahme: 25 Euro
Mit Voranmeldung: 20 Euro
Zuhörer: 5 Euro
Geheimtipp: Frauen mit langem Rock tanzen am Schönsten!

 

Nicinha do Samba, Meisterin des Samba de Roda (UNESCO Kulturerbe 2005), bereichert uns mit der traditionellsten Form des Samba, direkt aus Santo Amaro, Brasilien.
Sie wird den Berlinern die verführerische Kunst des miudinho (kleiner Fußchritt) mit außerordentlicher Charme und Sinnlichkeit beibringen!
Am Ende sind alle eingeladen, an einer traditionellen Roda (Samba-Kreis) mit Percussion geleitet bei Paraná Bomfim teilzunehmen!

 

 

 Anmeldung ab sofort unter info@forum-brasil.de

 

 

             Ein Projekt von 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

 

 

In Kooperation mit

 

 



  

Workshopreihe

Oriki – Afrobrasilianisches Tanztheater



Inszenierung, Choreografie & Tanz: Murah Soares

Workshopreihe insg. 5 x 60 € = 300 € (Ratenzahlung möglich)

 

Für Projektteilnehmer von AfroPolitan Berlin durch SenAIF gefördert und daher gratis

 


Das Tanztheater Oriki greift eine Geschichte der Orixás aus der afro-brasilianischen Mythologie des Candomblé auf. Teilnehmer des Workshops erhalten Intensivunterricht im afrobrasilianischen Tanz und erfahren etwas über die afrobrasilianischen Religionen.

In den afrobrasilianischen Religionen sind es die Orixás - halb Götter - halb Menschen, die als Mittler zwischen den Menschen und der obersten göttlichen Macht - Olorun - fungieren. Jeder Orixá hat seine ganz charakteristischen Eigenschaften, Farben und Symbole sowie seine eigene Form der Verehrung und Anrufung durch Musik und Tanz.
Das Tanztheater Oriki greift eine Geschichte der Orixás aus der afrobrasilianischen Mythologie des Candomblé auf. Die Teilnehmer*innen des Workshops erhalten Intensivunterricht im afrobrasilianischen Tanz, erarbeiten zusammen mit dem Leiter und Choreografen Murah Soares die Inszenierung des Stückes Oriki und erfahren vieles über die faszinierende Götterwelt der Orixás.


Dieser Workshop des afrobrasilianischen Tanztheaters findet an fünf Wochenenden von Juni bis Dezember statt und wird im Dezember mit einer Aufführung, in der das Gelernte vor Publikum präsentiert wird, abgeschlossen.


Die Termine für die Workshops:


10./ 11. September (13:00-16:00 Uhr)
15./ 16. Oktober (13:00-16:00 Uhr)
12./ 13. November (13:00-16:00 Uhr)

9. Dezember (19:00-22:00 Uhr Generalprobe)

10. Dezember (19:30 Uhr Aufführung)


Anmeldung hier: info@forum-brasil.de / info@afropolitan.berlin oder unter Tel 030-780 960 54

 

 

             Ein Projekt von 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

 



 


Lange Nacht der Religionen in Berlin 2016

Eröffnungszeremonie

Murah Soares und die Candomblé-Gemeinde des Ilê Obá Silékè

Mit einer Lavagem (Spirituelle Reinigung mit Wasser) an der Neuen Wache – Unter den Linden und anschließender Prozession zum Gendarmenmarkt zu interkulturellen Friedensgebeten in der Französischen Friedrichstadtkirche


 

 

Samstag 17. September 2016
12:00 – 22:00 Uhr

 

 

Zum 5. Mal findet die Lange Nacht der Religionen in Berlin statt. Zahlreiche Synagogen, Moscheen, Kirchen, Tempel, Meditations- und Gemeindehäuser öffnen ihre Türen, um den Menschen zu zeigen, wie vielfältig die religiöse Landschaft in Berlin ist. Auch unser Candomblé Haus Ilê Obá Sileké wird an diesem Tag die Türen für Euch öffnen. Darüber hinaus wird dieses Jahr symbolisch zur Reinigung und Versöhnung beitragen.


Inspiriert von afrobrasilianischen Ritualen der Reinigung historischer Gewaltverhältnisse von Sklaverei und Unterdrückung hin zu einem erneuerten, versöhnten Zusammenleben der Menschen aus verschiedenen Religionen und Kulturen laden die interreligiöse Initiative „Religionen auf dem Weg des Friedens“ und der Berliner Candomble-Tempel Ilê Obá Sileké zu einem gemeinsamen Weg von der Neuen Wache (Unter den Linden) bis zum Gendarmenmarkt ein.


Alle Teilnehmenden sind dazu eingeladen, Gefäße mit Wasser aus ihren Religionen mitzubringen, die symbolisch zur Reinigung und Versöhnung beitragen. Der gemeinsame Weg beginnt um 12.00 Uhr an der Neuen Wache, führt über den Bebelplatz zum interreligiösen Friedensgebet in der Französischen Friedrichstadtkirche um 12.30 Uhr, das in diesem Jahr von christlichen, muslimischen, afrobrasilianischen Gläubigen sowie Sufis und Sikhs gestaltet wird.


Im Anschluss daran wird ab 13.00 Uhr herzlich zur Teilnahme an der gemeinsamen Begegnung der Religionsgemeinschaften an der weißen Tafel auf dem Gendarmenmarkt eingeladen.

 

 

Programm:
•12:00 Uhr Neue Wache (Unter den Linden) Reinigungszeremonie mit Wasser aus den Religionen
•12:30 Uhr Französische Friedrichstadtkirche (Gendarmenmarkt): Interreligiöses Friedensgebet
•13:00 Uhr Gendarmenmarkt: Lange Tafel der Religionen
•14:30 Uhr im Forum Brasil

 

 

 



 

 

 Brasilianisches Kinderfest


Cosme e Damião



Sonntag 25. September 2016

Ab 15.00 Uhr

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

Nach christlichem Glauben waren die Heiligen Zwillingsbrüder Cosme und Damião Ärzte und Beschützer der armen Kinder.
Im Candomblé werden sie mit den Ibejis assoziiert, Orixás der Kinder, und insbesondere in Salvador da Bahia im Monat September geehrt und gefeiert. Die Gläubigen kochen und laden Kinder zu sich ein oder verteilen Essen und Leckereien an sie auf den Straßen.

Herzlich eingeladen sind alle Interessierte, Freunde und Neugierige!


Keine Anmeldung erforderlich