1. Halbjahr 2009

 

An dieser Stelle finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen, die in diesem Jahr im Forum Brasil stattgefunden haben. Sie soll Ihnen dazu dienen sich ein Bild über die Arbeit des gemeinnützigen Vereins Forum Brasil machen zu können.

 



 

Lesung und Gespräch

 

Eugénia Brito und Gäste - „Fecha a porta devagar“

Freitag, 19. Juni 2009 - 20.00 Uhr 

 

Berlin wird zur Bühne, auf der sich zwei – durch den atlantischen Ozean getrennte – Melodien der portugiesischen Sprache kreuzen.

Das Forum Brasil freut sich Eugénia Brito (Arcos de Valdevez, Portugal), eine der aufkommenden Stimmen einer neuen Generation portugiesischer Schriftstellerinnen, anlässlich ihres kürzlich veröffentlichten neuen Buches „Fecha a Porta Devagar“, begrüßen zu können.

 

Paula Guidugli (S. Paulo, Brasilien) wird dieses lebhafte Gespräch leiten, angetrieben von einer aufrichtigen Neugier über die Interpretation dieses Werkes und Motivation der Schriftstellerin. Das informelle Gespräch wird durch die Lesung einzelner Buchpassagen, von einer, zwei oder auch mehr Stimmen, belebt werden.

 

Eugénia Brito


Eugénia Brito, geboren 1973 in Arcos de Valdevez in Portugal, studierte Portugiesisch und Englisch an der Universität Minho im Norden Portugals. Während Ihres Studiums engagierte sie sich als Schauspielerin und Organisatorin von Lesungen der Werke Brechts, Lorca, Almada Negreiros, Pessoa, Cesariny und Al Berto am Theater der Universität Minho.

Seit 1999 leitet sie Englisch- und Schauspielkurse an Berufsschulen. Unter eigener Regie veröffentlichte sie 2002 ihren ersten Roman Carne Torpe (in Briefform). Es folgten diverse Auslandsaufenthalte, in denen sie in Hotels arbeitete, um ihre Freizeit vollkommen dem Schreiben widmen zu können. Aus dieser räumlichen Distanz ergab sich ein ganz besonderer Blick auf ihr Land, seine Menschen und all seine persönlichen Welten. 2007 leitete sie ein Theaterprojekt in Guinea-Bissau. 2008 erschien ihr Werk Fecha a porta devagar unter dem Verlag Atelier de Produção Editorial. Der Akt des (Vor-)Lesens ist für sie der Kreativste von allen, was sich in ihrer eigenen Leidenschaft für Lesungen zeigt.


 

(Lesung auf Portugiesisch)

Info em portugues aqui



Im Juni setzt das Forum Brasil seinen interreligiösen Dialog fort, mit einem weiteren Workshop: Kraft der Götter - rituelle Tänze und Gesänge und einem öffentlichen Ritual aus dem afro-brasilianischen Candomblé, zu denen wir herzlich einladen.

 


Workshop

Kraft der Götter - Rituelle Tänze und Gesänge

mit Murah Soares

- Live-Percussion -

Samstag, 13. Juni 2009, 12 - 18 Uhr

(Workshopgebühr und alle weiteren Infos hier)



 

Ritual zu Ehren

Ogum - Oxossi

Sonntag, 14. Juni 2009, 14 Uhr

Forum Brasil, Möckernstraße 72, Berlin Kreuzberg

Bitte in weißer Kleidung - Frauen in weißem Rock - erscheinen und Kerzen und Blumen mitbringen

(Eintritt frei - um Spende wird gebeten)

Ogum


 

Ogum, ursprünglich als Herr des Metalls verehrt, gilt als dynamische Kraft voller Schwung, Jugend und Energie. Er ist zielgerichtet, energisch und in seiner Art unumstößlich in seiner kraftvollen, männlichen Energie. Ogum ist ein Krieger für das Gute und Symbol der Technologie, Entwicklung und Expansion. Er repräsentiert jene, die Natur verändernde Kraft, die durch den Eingriff des Menschen freigesetzt wird. Er ist Wegbereiter der Zivilisation, der arbeitende Mensch schlechthin und eine Heldenfigur par excellence. Ogums "Kinder" sind impulsiv, kampfeslustig, ehrenhaft, reiselustig, und sie begegnen den Veränderungen im Alltag positiv. Sie sind neugierig und beharrlich, mutig und bis an die Grenze zur Taktlosigkeit aufrichtig. Sie stecken voller nervöser Energie, die sich in physische Aktivität entladen muss. Darum sind sie auch häufig Sportler. Auch Frauen können "Töchter" von Ogum sein, als Archetyp repräsentiert er jedoch ein ausgeprägt männliches Verhaltensmuster. Wird er bei Zeremonien hinzugezogen, lässt er auch deutlich seine Freude über die Festlichkeit spüren. Ogum lässt sich in der Regel beim Tanzen nicht zweimal bitten – er erscheint meist sehr schnell. Sicherlich haben gerade diese menschlichen Eigenschaften dazu geführt, dass Ogum sich großer Beliebtheit erfreut.

 

Oxôssi


 

Er ist der Orixá des Waldes, der Jagd, der Ernährung, der Flora und Fauna und auch der Kunst. Sein Charakter ist die ständige Bewegung und die Konzentration auf die Jagd. Er schützt den Jäger genauso, wie er das Wild vor der Jagd schützt. Damit verdeutlicht er, dass nur zur eigenen Ernährung gejagt werden solle. Sein schamanisches Prinzip verkörpert die Intelligenz im Umgang mit Flora und Fauna, seine Genügsamkeit und seinen Rückzug in den Wald. Er gilt als einer der intelligentesten Orixás, als bescheiden und rücksichtsvoll. In Meditation mit ihm spürt man förmlich sein hohes Maß an Konzentration und er hilft gerne Menschen mit Problemen neue Ziele an zu gehen. Eine weitere Seite von Oxôssi ist seine Vorliebe für Kunst. Ursprünglich galt er auch als Patron der Töpfer, Flechter und Holzschnitzer – allesamt Handwerke, die intelligente Inspiration, hohe Konzentration und Ruhe bzw. Zurückgezogenheit brauchten.





Vortrag und Workshop

mit Baby Garroux

 

Im Rahmen ihrer Vortragsreise durch Europa kommt die bekannte brasilianische Schauspielerin, Schriftstellerin, Schamanin und Umbanda-Priesterin Baby Garroux auch nach Berlin, um im Forum Brasil aufzutreten.

 

Fr. 5. Juni 2009, 19:00 Uhr Öffentlicher Vortrag zum Thema

Zur Verbindung zwischen dem Heiligen und dem Menschlichen

 

Sa. 6. Juni 2009, 10:00 – 18:00 Uhr Workshop

Musik, Bewegung und Transzendenzerfahrungen


 

Mit Hilfe von Live-Percussion und Choreographien aus Traditionen afro-brasilianischer und indigener Völker werden im Workshop Transzendenzerfahrungen vermittelt und erlebt. Die durchgeführten Rituale werden gewissenhaft geleitet, erklärt und auch im Rahmen ihrer Bedeutung und ihres sinngebenden Kontextes eingeordnet. Mehr als nur ein Einblick in unterschiedliche kulturelle Formen der Transzendenzsuche, versteht sich der Workshop als eine kurze Einführung in den Schamanismus, als Möglichkeit der Selbstwahrnehmung und der Erweiterung der Erkenntnisse über die vielfältigen Ebenen des Menschseins. Der Workshop wird von dem begnadeten Percussionist Paraná Bomfim musikalisch begleitet. Ein passendes Mittagessen ist vorgesehen und im Preis mit inbegriffen. 



Baby Garroux

Neben einer erfolgreichen Karriere als Schauspielerin, Journalistin und Fernsehmoderatorin erforscht Baby Garroux seit mehreren Jahren unterschiedliche Kulturen und hat eine eigene synkretische Auffassung des Schamanismus entwickelt. Zu Transzendenz und Selbsterkenntnis publizierte sie mehrere Bücher, einige davon wurden mit internationalen Preisen gekrönt. Sie kuratierte zudem Ausstellungen und gibt weltweit Workshops. Baby Garroux leitet einen eigenen Umbanda-Tempel in São Paulo.


Weitere Infos: http://www.babygarroux.net (Englisch, Französisch, Portugiesisch)
Für ein Interview: http://www.weibliche-s...exte/baby.shtml (Deutsch)

 

weitere Infos hier



Karneval der Kulturen

Afoxé Loni

 

Workshop 29. + 30. Mai 2009

Große Parade Pfingstsonntag 31. Mai 2009

 

Für Kurzentschlossene gab es auch kurzfristig noch die Möglichkeit in der berühmten Karnevalsgruppe Afoxé Loni von Murah Soares und Dudu Tucci mit zu tanzen oder zu trommeln. Murah Soares eröffnete wieder tradidionell den Umzug mit einem großen Ritual zur Öffnung und Waschung der Paradenstrecke und führte nun schon zum 13. Mal mit Afoxé Loni die Parade an. Wieder einmal war es ein großartiges Erlebnis für die rund 100 Trommler und 100 Tänzer, die zum Teil aus ganz Deutschland und den Nachbarländern zangereist waren, um  bei Afoxé Loni mit zu wirken. Wer einmal hieran teilgenommen hat, möchte diese großartige Erfahrung nicht mehr missen.

 

 





Das Forum Brasil lädt ein zu der Performance

„24 Stunden in der Pose“

Terezinha Malaquias

Freitag 22. Mai 2009 ab 12:00 Uhr durchgehend bis Samstag 23. Mai 12:00 Uhr

 

Die brasilianische Performerin Terezinha Malaquias, die bereits im Mai 2006 ohne Unterbrechung 24 Stunden mit großem Erfolg in São Paulo Modell gestanden hat, möchte dieses Projekt jetzt in Berlin erneut inszenieren. 

 

Das Modell wird 24 Stunden lang in Stellungen von einer, fünf, zehn, 15 und 30 Minuten verharren, sowie in kontinuierlicher Bewegung posieren. Ziel ist, die „Wohnung“ der Künstlerin, die die Grenzen des eigenen Körpers überwindet, zu zeigen. Auf diese Weise wird sie zur Referenz für die Anfertigung von Zeichnungen, gemalten Bildern, Skulpturen, Aquarellen und Graffities, oder einfach zum lebenden Kunstwerk. Das Publikum wird gebeten, eigenes Arbeitsmaterial mitzubringen und darauf hingewiesen, dass das Projekt gefilmt und fotografiert wird, zur Dokumentation und für das Portfolio der Künstlerin. 

 

Anschließend (am Samstag um 12.30 Uhr) gibt es ein Gespräch mit der Künstlerin und weiteren Mitwirkenden sowie eine kleine Ausstellung der entstandenen Werke. Ausgestellt werden auch Werke von Pia Bolduan-Schlenk.

 

Weitere Mitwirkende: Gerhard Borchert (Gitarre und Berimbau) | Paraná Bomfim (Percussion) Pia Bolduan-Schlenk (Bildende Künstlerin) | Arianne Vitale (Bühnenbildnerin & Theaterwissenschaftlerin) | Murah Soares (Tänzer, Tanzlehrer & Leiter des „Forum Brasil“)

 

Nur im Vorhinein autorisierte Personen dürfen filmen oder fotografieren!

Wenden Sie sich bitte diesbezüglich an das Forum Brasil: Tel 030 - 780 960 54

 

Programm:


Freitag

12:00 Uhr: Beginn der ersten Pose
20:30 Uhr: Der Percussionist Paraná Bomfim tritt auf.


Samstag

11:00 Uhr: Gerhard Borchert spielt Berimbau und Gitarre.

12:00 Uhr: Ende der letzten Pose, (kleine Pause für die Künstlerin)
12:30 Uhr: Gespräch mit Pia Bolduan-Schlenk (bildende Künstlerin), Arianne Vitale (Bühnenbildnerin und Theaterwissenschaftlerin), Murah Soares (Tänzer und Tanzlehrer) und Terezinha Malaquias (Aktmodell, Schauspielerin und Performerin).

 

Kleine Ausstellung der entstandenen Werke. 



Vortrag

Prof. Dr. Fernando Conceição

„Milton Santos e o emergir do intelectualismo Negro no Brasil.“

“Das Werk Milton Santos und das Aufkommen eines Schwarzen Intellektualismus in Brasilien“

 

Freitag 15. Mai 2009, 19:00 Uhr

 

 Milton Santos, Jurist und wohl der bekannteste brasilianische Geograf, war ein wichtiger Denker des 20. Jahrhunderts, der sich insbesondere auch mit Globalisierungsprozessen auseinandersetzte. Er studierte und lehrte in Europa, Amerika und Afrika und schrieb mehr als 40 Bücher in verschiedenen Sprachen. Heute gelten seine Ideen über die Globalisierung als wichtige Referenz für alle Menschen, die in einer differenzierten und kritischen Art die gegenwärtige Welt und Globalisierungsprozesse verstehen wollen. Die wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Errungenschaften dieses afro-brasilianischen Wissenschaftlers, der sich aktiv für Gleichberechtigung und Chancengleichheit einsetzte, dienen als wichtige Vorbilder für viele Schwarze Intellektuelle Brasiliens.


Professor Dr. Fernando Conceição (Universidade Federal da Bahia, Salvador, Brasilien) wurde von Milton Santos noch zu dessen Lebzeiten  als sein offizieller Biograf ernannt. Z.Zt. ist Prof. Conceição Gastprofessor an der Freien Universität Berlin, wo er  Forschungen zum Werk und Wirken von Milton Santos betreibt.

 

Vortrag auf Portugiesisch

mit zusammenfassender Übersetzung ins Deutsche von Frau Dr. Patricia Weis-Bomfim

  



Konzert

MiCarla Y Familia

Freitag, den 8. Mai 2009 um 19:00 Uhr

 

Auf einer Brasilien Reise zu dem bekannten  Heiler Joao de Deus lernte die Sängerin MiCarla den Gitarristen Angelo Adriano kennen, der gebürtig aus der Wirkungsstätte des Wunderheilers Abadiania kommt. Es kam zu spontanen gemeinsamen Auftritten, die den beiden Musikern und Zuhörern helle Freude bereiteten.

Angelo Adriano wurde für Anfang Mai nach Berlin eingeladen, um die musikalische Freundschaft zu vertiefen und um einige Auftritte in Deutschland zu realisieren. Neben eigenen Kompositionen gibt es spanische Rumba und lateinamerikanische Rhythmen zu hören. 

 Weitere Informationen

www.micarla.de



Als interkulturelles Zentrum freuen wir uns dieses besondere Kultur überbrückende Event präsentieren zu können:


Konzert

Mein Istanbul – Lieder der Sehnsucht

Mario Rispo & Band

Eine musikalische Liebeserklärung an die faszinierende Stadt Istanbul.

DER HAMBURGER MARIO RISPO SINGT KLASSISCHE UND MODERNE TÜRKISCHE LIEDER.

 

Unter der Schirmherrschaft von Cem Özdemir.

22. April, 22. Mai und 24. Juni 2009, 20 Uhr

 

Begleitet von fünf türkischen Musikern, ist Mario Rispo der erste deutsche Künstler, der verschiedene türkische Musikstile, von der Klassik (Türk Sanat Müzige) bis zur modernen Ballade, singt. In der zweistündigen Show-Performance schlägt er eine Brücke zwischen Orient und Okzident, deren Musik- und Poesierichtungen, zitiert berühmte türkische Künstler (Sezen Aksu, Müzeyen Sener) und moderiert auf Deutsch anhand der eigenen Biographie über seine Liebe zu Istanbul und die Gemeinsamkeiten beider Kulturen. Mario Rispo kombiniert eigene und moderne Stücke mit traditionsreichen alten türkischen Liedern und zeichnet am Beispiel der faszinierenden Stadt Istanbul ein völlig neues Bild der Türkei. Die Metropole ist ganz bewusst ausgewählt, denn in ihr vereinen sich Orient und Okzident, Tradition und Moderne, Luxus und Armut. Istanbul ist ein lebendiger Schmelztiegel der Kulturen. Hüzün – benim Istanbulum: Eine Liebeserklärung an die faszinierende Stadt Istanbul!

 

Heimathafen Neukölln im Saalbau

Karl-Marx-Straße 141 • 12043 Berlin

Internet: www.heimathafen-neukoelln.de

 



Konzert

Nova Música Popular Brasileira

Anastácia Azevedo & Band

Freitag, 24. April 2009 19:30 Uhr

 

Anastácia Azevedo, die charismatische Sängerin und Songwriterin aus Brasilien, gehört zur neuen Generation der „Nova Música Popular Brasileira“. Ihre unverwechselbare lyrischsanfte Stimme verbindet sie mit lebensfroher, rhythmischer Energie. Die Musikerin transportiert die vielfältigen heimische Rhythmen des Baiãos, Maracatus, Côcos, Sambas und Bossa-Nova mit Einflüssen aus modernen Jazz, Bolero und groovigem Funk in eine internationale und dennoch typisch brasilianische Tonlage. Die sinnlich verspielten Songs überwinden die Stilgrenzen mit lockerer Selbstverständlichkeit und gehen direkt ins Ohr. Anastácia Azevedo lebt seit 1990 in Berlin und kann seitdem auf zahlreiche umjubelte Konzerte und Tourneen in Deutschland, Spanien und Brasilien zurückblicken.

 


Hörprobe: www.myspace.com/anastaciaazevedo


 



Osterferienprogramm

Kinder - Villa - Brasil

– Entdecke Brasilien in Kreuzberg -

6. - 9. und 14. - 17. April 2009

 


Wegen des großen Erfolges in den letzten Herbstferien  wollten wir auch in den Osterferien Kinder wieder spielerisch an die brasilianische Kultur heranführen. Doch haben - trotz Wirtschafts- und Finanzkrise - viele Berliner die schöne Zeit für Ausflüge und Reisen genutzt, so dass wir unser Projekt auf die nächsten Sommerferien verschoben haben. Genaue Termine werden wir in Kürze auf unserer Website veröffentlichen.

 

Kinder-Villa-Brasil ist ein Projekt für Kinder im Alter von 6-13 Jahren. In dem zweiwöchigen Programm, das sich aus Spielen, kleinen Theaterstücken, Akrobatiknummern, Zeichnen und dem Basteln von Masken und Collagen zusammensetzt, sollen den Kindern unterschiedliche Zugangswege zur brasilianischen Kultur eröffnet werden.

Wir werden uns u.a. gestalterisch und spielerisch mit verschiedenen typischen Kulturelementen in Brasilien und Deutschland auseinandersetzten. Dadurch gewinnen die Kinder Einblick in eine ihnen fremde Kultur und setzen sich zugleich auch mit der eigenen auseinander. Ziel ist es durch eine kreative Begegnung mit dem Eigenen und Fremden Kinder für ein interkulturelles Denken und Handeln zu sensibilisieren. Angeleitet wird das Programm von brasilianischen Pädagogen und Künstlern, die langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern besitzen.

Mittags gibt es für alle Kinder gemeinsames brasilianisches Essen, welches die Kinder zum Teil selbst mit zubereiten.

 

täglich von 9:00 – 13:30 Uhr

Preis pro Woche 39,- € (inkl. Mittagessen)

 




Konzert

Emerson Araújo

27. März 2009 um 20:30 Uhr


Emerson Araújo präsentiert mit seiner Band sein erstes Album "Mi Raza" in einem besonderen Unplugged-Konzert im Forum-Brasil.

Mi Raza ist eine spannende Mischung aus lateinamerikanischen Rhythmen, die stark auf brasilianischen Trommeln und Percussion basiert. Es ist eine Fusion von Samba, Reggae, Funk und Hip-Hop, oder ganz einfach: Pure Brasilianische Lebensfreude!



Weitere Informationen auf: www.myspace.com/emersonaraujo

 





Bossa Nova Konzert

mit Hans Limburg

Sänger, Gitarrist & Komponist

 

Freitag, 13. März 2009
19.30 Uhr

 

Groovende brasilianische Bossa Novas, mitreißende Sambas und internationale Standards, gemixt mit einem Hauch Brazil-Jazz, bilden das Repertoire des Sängers, Gitarristen und Komponisten Hans Limburg. Mit seinem „sagenhaften Gespür für harmonische und rhythmische Feinheiten sowie virtuoser Fingerfertigkeit“ (Presse) begeistert er seine Zuhörer.


Nach Rundfunk, - TV-Auftritten und CD-Produktionen folgte im Jahr 2003 ein Lehrauftrag für brasilianische Musik an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Hans Limburg arbeitet sowohl mit Jazzmusikern als auch mit Musikern der brasilianischen Szene in verschiedenen Projekten zusammen, war mehrfach Preisträger bei internationalen Wettbewerben, zuletzt bei Voice&Guitar 2008 in Völklingen/Saar. Die aktuellen CDs „From Brazil...With Love“ und „Hans Limburg Solo Live in Berlin“ wurden in Brasilien und Deutschland aufgenommen und erscheinen im Frühling/Sommer 2009. Im seinem aktuellen Solo-Programm „Bossa Brasileira“ stellt Hans Limburg neben Klassikern der Bossa Nova und der Música Popular Brasileira auch eigene Kompositionen vor.

 



Geburtstagsfeier

2 Jahre Forum Brasil

Samstag 7. März 2009

ab 14 Uhr

 

 

 

 

 

 

 




Vortrag mit Kurzworkshop

Persönlichkeit und Selbst

Die unterschätzten Ressourcen für Erfolg


mit Martin Titzck und Oda Roznowski


Eine Veranstaltung in Kooperation mit Calumed e.V.

 

Freitag 20. Februar 2009

19:00 - 22:00 Uhr

 

"In unserem privaten und beruflichen Alltag sind wir gefordert, Entscheidungen zu treffen, Konflikte zu lösen, unsere Beziehungen und unsere Freizeit zu gestalten und vielleicht sogar unserem Dasein eine Bedeutung - ja einen Sinn - zu geben.
In vielen Persönlichkeitsbereichen können wir uns dabei selbst und der Verwirklichung unserer Wünsche, Bedürfnisse und Ziele im Wege stehen. Was können wir tun, um an die eigenen Lebensträume und Visionen anzuknüpfen und wie können wir selbstbestimmter mit der Gestaltung des eigenen Lebens umgehen.

Ganz sicher brauchen wir dazu mehr Bewusstsein über unsere eigenen Stärken und Schwächen sowie über unsere Potenziale und Persönlichkeitseigenschaften."


In diesem Sinne werden sich die beiden langjährig erfahrenen Pädagogen, Trainer und Therapeuten Oda Roznowski und Martin Titzck mit Fragen zur Persönlichkeit, zum Selbst und mit Möglichkeiten einer zielgerichtete Arbeit an der eigenen Persönlichkeit und Selbstwirksamkeit beschäftigen. 


 



Valentinstag

Um Aphrodite und alle Liebenden zu ehren,

werden wir den Valetinstag mit einem aphrodisischen Mahl feiern und laden herzlich dazu ein!

Samstag, 14.02.09 um 18:00 Uhr im Forum Brasil

 

Bringt eure Freunde, Partner, Bekannten mit und lasst euch neue körperliche Kräfte gewinnen und den Abend voller Energie geniessen. Als Hauptgericht wird es das brasilianische Gericht Cozido geben, mit vielen Beilagen serviert, alles selbstverständlich nach Aphrodisiaka-Rezepten zubereitet, die selbst Totgeglaubte wieder zum Leben erwecken!!

 

Mit viel Liebe haben wir für euch auch ein kleines zum Thema passendes Programm zusammengestellt!

Verpasst nicht diesen Abend im Forum Brasil und reserviert eure Plätze unter: Tel. 030-780 960 54 oder info@forum-brasil.de

 

 





Balaio de Yemanjá

Ritual zu Ehren von Yemanjá

Sonntag 1. Februar 2009

14:00 Uhr

 

Yemanjá repräsentiert die höchste weibliche Kraft unter den Orixás (Gottheiten im Candomblé). Sie ist die Mutter aller Orixás und symbolisiert die Urmutter, den Ursprung allen Lebens. Sie ist Königin des Meeres, der Ort aus dem alles Leben einmal entstanden ist. Yemanjá steht für Mutterliebe, Fruchtbarkeit, weibliche Schönheit, Führsorge, Hilfsbereitschaft, Emotionalität und Geborgenheit.

In Salvador da Bahia / Brasilien ist der 2. Februar Feiertag zu Ehren von Yemanjá, an dem in allen Orten an der Bucht und am Atlantik ein großes Fest gefeiert wird, wobei kleine Schiffe mit Blumen und Geschenken zu Wasser gelassen werden.

 

 

Bitte in weißer Kleidung erscheinen

und Blumen mitbringen

 



 

Vortrag

Erfolgsfaktoren in Migrantenkarrieren

mit Fá Stollenwerk

Freitag 30. Januar 2009

19:30 Uhr

 

 „Aktuell werde ich häufig von Menschen aufgesucht, die ERFOLG im eigenen Leben suchen und sich neue Ziele setzen wollen, die aber daran scheitern, dass sie die Gebote des Erfolges missachten.“ - so, Fá Stollenwerk – „Da die Zahl der ERFOLGSWILLIGEN aber wächst, möchte ich in meinen Vortrag: ERFOLGSFAKTOREN IN MIGRANTENKARRIEREN sowohl über meine Erfahrung aus der Praxis als auch über fundierte Forschungsergebnisse erzählen.“

Fá Stollenwerk ist deutsch-brasilianische Psychologische Psychotherapeutin und fundierte Kennerin der Bedingungen unter denen Migranten in Deutschland leben. Sie lebt seit 30 Jahren in Berlin, arbeitet seit 25 Jahren als Psychologin und ist seit sieben Jahren in eigener Praxis niedergelassen. Dort arbeitet sie schwerpunktmäßig mit Klienten aus unterschiedlichen Kulturen.