2. Halbjahr 2013

 

Hier finden Sie eine Auswahl an bereits gelaufenen Veranstaltungen in 2013. Das aktuelle Programm finden Sie unter News und Veranstaltungen

 

 

 



Festlichkeiten des Candomblé

Ritual zu Ehren von Iansã

 

Samstag 7. Dezember 2013

 

14:30 - 19:00 Uhr

 

 

 

Bitte in weißer Kleidung (Frauen mit weißem Rock) erscheinen und Blumen und Kerzen mitbringen.

 

Candomblé ist eine afro-brasilianische Religion, die insbesondere in Brasilien praktiziert wird und dort sehr verbreitet ist und hier in Berlin einen ihrer größten Sitze Europas findet. Im Candomblé werden 17 Orixás verehrt, diese speziellen Heiligen sind die Botschafter von Olurun, dem allmächtigem Gott. Jeder Orixá hat seine ganz speziellen Eigenschaften, Farben und Symbole sowie seine spezifische Form der Verehrung und Anrufung.

Iansã ist die Mutter und Beschützerin unseres Hauses, weshalb wir uns besonders auf ein großes Fest zu ihren Ehren freuen. Sie ist eine starke und imponierende Kämpferin, die im afro-brasilianischen Pantheon die Winde, Stürme und den Fluss Niger repräsentiert. Als die Frau Xangós besitzt Iansã beinahe ebenso große Kräfte wie er. Iansã steht in Verbindung mit dem Geheimnis des Todes und ist mit den Orixás Nanã, Omolu/Obaluaiê sehr eng vertraut. Sie begleitet die Geister der Verstorbenen in die Welt der Orixás. Beim Tanzen wedelt sie mit einem kleinen Rinder- oder Pferdehaarschwanz, um böse Geister zu vertreiben und symbolisiert dabei die Schnelligkeit des Windes. Ihr Element ist der Wind – ihre Farbe ist rot.

Am Ende des Rituals wird um Spenden zum Unterhalt des Candomblé-Hauses gebeten.

Mehr Infos findet Ihr hier.

 



 

 

14. Salão Transartes

Brasilianischer Kulturabend

im Forum Brasil - Berlin


mit Elisabeth Tuchmann, João Eduardo Albertini, Paulo Cedraz, Juninho Quebradera, David Limaverde, Anajara und das Trio "30graus" mit Neide Alves, Christian Bader und Eva Ventura.

 

Samstag 30. November 2013

19.00 Uhr

 
mit brasilianischen kulinarischen Köstlichkeiten

 

 

 

 

 

Mit dem 14. Salão Transartes setzt das Forum Brasil im November seinen erfolgreichen brasilianischen Kultursalon fort.

 

Erneut werden die Conférenciers Elisabeth Antônia Maria Tuchmann und João Eduardo Albertini gekonnt durch den Abend moderieren und mit ihrem vielseitigen Programm dem Publikum zeigen, wie viele kulturelle Facetten Brasilien zu bieten hat, weitab von den Stereotypen wie Samba, Caipirinha und gutem Fußball.

 

Das genaue Programm gibt es hier.

Der Abend verspricht den Besuchern wieder Kulturgenuss und eine intime Begegnung zwischen Menschen und Kulturen.

 

 Mit freundlicher Unterstützung     



 

 

"Semana da Consciência Negra"

 

Filmvorführung

São Luís, Ilha de Amor - eine tropische Utopie?

 

 

mit anschließender Diskussionsrunde mit dem Regisseur Christoph Janetzko und dem Ethnologen Henning Herrmann

Freitag 22. November 2013

19.00 Uhr



Dokumentarfilm auf Portugiesisch mit deutschen Untertiteln

mit Kleinigkeiten aus der brasilianischen Volksküche


"São Luís, Ilha de Amor" ist ein unabhängiger Dokumentarfilm über die alternative Kulturstadt São Luís an der Mündung des Amazonas, auf einer Küsteninsel im Nordosten Brasiliens, im Bundesstaat Maranhâo. Er gibt Einblick in Poesie, Musik und Tanz in der weitgehend von einer schwarzen Bevölkerung bewohnten Stadt.


São Luís entwickelte sich im 18. Jahrhundert zu einem Zentrum der Poesie, dort lebte der bedeutende Dichter Sousandrade, und weiterhin sind zahlreiche Poeten aller Generationen aktiv. Die Insellage, die Architektur und eine einzigartige kulturelle Atmosphäre fördern die Künste, so dass São Luís nicht umsonst als «Athen Brasiliens» bezeichnet wird. Ein geflügeltes Wort lautet: „Wer in São Luís übernachtet, riskiert es, als Dichter zu erwachen.“
In den 1970ern ist der Reggae aus der Karibik in São Luís angekommen. Der Rhythmus wurde schnell von der schwarzen Bevölkerung übernommen und verbreitete sich zu einer genuinen Bewegung. Heute lebt die Stadt noch immer im Roots-Reggae-Fieber, dem viele Radioprogramme huldigen. Lokale Musiker komponieren im alten Stil und reichern ihn mit neuen Elementen an. Einzigartig ist auch die Form zu tanzen. Anders als in Jamaika wird Reggae im «jamaikanischen Brasilien» eng umschlungen getanzt.
Die Gedichte und lyrischen Liedtexte handeln von Drogen und Zaubertraditionen, von Jean Genet auf imaginärem Besuch und von Revolutionären im Kaffeehaus – oder es sind Meditationen zur eigenen Kunst und einer Identität, der die Abstammung von afrikanischen Sklaven bewusst ist. Kunst und Alltag, Emotionalität und Intellektualität fließen ineinander, getragen vom Wunsch nach kultureller Selbstbestimmung; Poesie ist zugleich politische Opposition, Musik ist zugleich Subversion und Mission.

Der Film wird dem Zuschauer ein Bild Brasiliens offenbaren, fern der gängigen Klischees von Karneval, Fußball, Samba und Bossa Nova oder Armut und Kriminalität. Er lässt vielfältige Personen auftreten – neben Dichtern, Musikern, Tänzern oder DJs sind es Selbsthilfe-Gruppen, Ethnologen oder Historiker, die sich als Teil der Bewegung identifizieren und in engagierter Bereitschaft Auskunft geben. Dabei versucht die Kamera, das Ambiente einzufangen, vom rhythmischen Fluss der Tänze bis zum Regen in den barocken Straßen der Stadt.

 



 

Dia Nacional da Consciência Negra

Konzert: Oloyé

 

mit Eutália de Carvalho, Katrin Wahl und Horst Nonnenmacher

Mittwoch 20. November 2013

19 Uhr

 

 

Der Dia da Consciência Negra stellt den Beginn der in Brasilien begangenen Semana da Consciência dar. Innerhalb dieser Woche wird traditionell der Befreiung der afrikanischen Bevölkerung aus der Sklaverei gedacht. Darüber hinaus wird diese Woche genutzt, um auf die aktuell nur langsam fortschreitende Integration Afrika-Stämmiger in Brasilien aufmerksam zu machen.

Die brasilianische Sängerin Eutália de Carvalho wird mit ihrer Band Oloyé Eigenkompositionen präsentieren, die verschiedene Aspekte der afro-brasilianischen Kultur behandeln. Dazu zählt beispielsweise das Lied „Zumbi“, das eine Hommage an Zumbi dos Palmares darstellt. Darüber hinaus werden bedeutende brasilianische Lieder vorgetragen, die verschiedene Genres und Komponisten vertreten und sowohl direkte als auch indirekte afrikanische Einflüsse auf die brasilianische Musik zeigen.


Weitere Informationen zu Oloyé finden Sie hier: www.oloye.de/

 

 

 Mit freundlicher Unterstützung     



 

Szenische Lesung

"Inúmera" ("Unzählige")

auf Portugiesich

mit Daniela Galdino

Samstag 26. Oktober 2013

19 Uhr

 

 

Daniela Galdino ist Gast bei der Frankfurt Buchmesse 2013, Dichterin und Performerin aus Itabuna, Bahia, wird im Forum Brasil ihr Buch "Unzählige" am 26.10.2013 vorstellen. Sie ist Dozentin der Literatur an (UNEB - Stattliche Universität von Bahia) und promoviert in afro-brasilianischer Anthropologie.

Das wird keine übliche Lesung sein, sondern eine Reise zu den Gefühlen einer brasilianischen Dichterin, deren Arbeit sich am Werk der Bewegung und an der Trance des Alltags orientiert.

Es ist eine Reihe von Bedenken, die Gesamtheit der Unruhe, ein Versuch den weiblichen Kosmos darzustellen: Kindheit, Erinnerung, Körper, Wünsche, Erotik, Kampf, Sprachlosigkeit... Alles kommt zusammen im Universum des Buches "Unzählige", um die Zuschauer mit ihrer eindrucksvollen Performance zu bezaubern.

 

Die Veranstaltung ist Teil des Brasilianischen Literaturfestivals Berlin vom 01 - 29.10.2013
http://www.alivraria.de/shop/page/2...am=


Daniela Galdinos Blog:
http://www.operariadas...s2.blogspot.de/

  

 



 

Pandeiro Workshop

mit Meisterpandeirista TIKOGO


Sa  5. Oktober 2013    für Anfänger
So  6. Oktober 2013    für Fortgeschrittene und Profis

jeweils 15:00 - 18:00 Uhr

 

 

Workshopgebühr je 45,- €

Anmeldung ab sofort hier


Tikogo Soundz, Geburtsname Adriano wurde in Salvador - Bahia geboren. Er ist ein virtuoser Pandeiro Spieler, Drummer, Rapper, Beat Macher, Percussionist.

Nachdem Tikogo Soundz als 17 jähriger mit dem weltweit renommierten Percurssionisten Naná Vasconcelos spielte, beschloss er professioneller Musiker zu werden. Später studierte er sein Lieblings Percussion Instrument, den Pandeiro, mit den Meistern Lula Nascimento, Eddu Nascimento e Anunciação. Marcos Suzano lud ihn zur Eröffnung des PERCPAN – Musik Festival in Salvador ein.


Durch seine natürliche Virtuosität und ausgebreiteten Einflüsse (Afro-brasilianische Musik, Hip-Hop, Dub, Funk, R&B, usw.) öffneten sich die Türen zu vielen musikalischen Treffen mit Künstlern wie Bobby MacFerrin, Toni Allen, Richard Bona, Dog eat Dog, Eric lau, Dj Werd, Figub, Daed Prez, Carlos Delane, Ohrbooten, RicoLoop, Prodigy, Vernon D Hill.


Er spielte bereits mit neuen wichtigen „new-comers“ der „Música Popular Brasileira“, wie Carlos Malta, Marcos Suzano, Carlinhos Brown, Chico César,Buguinha Dub, Terreiro Circular, Nação Zumbi, Mestre Salustiano und Otto.

Videos von TIKOGO gibt´s hier



Brasilianisches Kinderfest

Cosme und Damião

 

mit João Albertini - Kinderanimation

Sonntag 29. September 2013

ab 15 Uhr

 

 

Nach christlichem Glauben waren die Heiligen Zwillingsbrüder Cosme und Damião Ärzte und Beschützer der armen Kinder.

Im Candomblé werden sie mit den Ibejis assoziiert, orixás der Kinder, und insbesondere in Salvador da Bahia im Monat September groß geehrt und gefeiert. Vor allem Candomblé Gläubige kochen und laden Kinder zu sich ein oder verteilen Essen und Leckereien an sie auf den Straßen.


Zu dem traditionellen Gericht Caruru und vielen Leckereien laden wir die Kinder ein, einen bunten und fröhlichen Nachmittag bei uns zu verbringen!



   

13. Salão Transartes

Brasilianischer Kulturabend

im Forum Brasil - Berlin

 

 

Samstag 28. September 2013

19.00 Uhr

 
mit brasilianischen kulinarischen Köstlichkeiten

 

 

Mit dem 13. Salão Transartes setzt das Forum Brasil im September seinen erfolgreichen brasilianischen Kultursalon nach der Sommerpause fort.


 

Erneut werden die Conférenciers Elisabeth Antônia Maria Tuchmann und João Eduardo Albertini gekonnt durch den Abend moderieren und mit ihrem vielseitigen Programm dem Publikum zeigen, wie viele kulturelle Facetten Brasilien zu bieten hat, weitab von den Stereotypen wie Samba, Caipirinha und gutem Fußball.

 

Das genaue Programm gibt es hier


Der Abend verspricht den Besuchern wieder Kulturgenuss und eine intime Begegnung zwischen Menschen und Kulturen.

 

 Mit freundlicher Unterstützung     



Brasilien trifft Kuba

A fala dos tambores - Die Mundart der Trommeln

mit Murah Soares, Joaquín La Habana & Friends

 

Samstag, 14. September 2013

18:00 Uhr

 


„Die Mundart der Trommeln“ wird ein aufregender Abend, in dem die afro-kubanischen und afro-brasilianischen Musik-Kulturen sich treffen. Eine Reise von den traditionellen Trommeln bis zu den zeitgenössischen Musikrichtungen wie Samba und Rumba, die alle ihren Ursprung in der westafrikanischen Yorubá-Kultur haben.

 

Kubanische und brasilianische Speisen, Tanz-Performance, Kurz-Vorträge und viel Musik und Gesang gehören zu dieser besonderen interkulturellen Verabredung.

 




 

Kinder-Capoeira im Viktoria Park

mit Ruben und Johanna

 

Dienstag, den 20. August haben wir unsere Familien zu einem kleinen Capoeira-Sommerhöhepunkt eingeladen. Die Kinder haben ein Training im freien und eine kleine Roda gemacht.

Am Ende der Feier hatten wir ein leckeres Buffet! 

 

 

 



 

Workshop: Die Kraft der Götter-Tänze der Orixás

mit Murah Soares


Sonntag, den 4. August 2013
um 12:00 - 16:00 Uhr

Rituelle Tänze und Gesänge der afro-brasilianischen Naturreligionen. Ein Tag mit Murah Soares- voller Energie und Zauber aus den Tiefen des Ursprungs.

 

Beitrag pro Workshop: 40,- €

Mehr Infos hier: Die Kraft der Götter

Anmeldung hier oder unter Tel 030-780 960 54

 

 

 

 

 



Öffentliches Ritual zu Ehren Obaluayiê

 

Samstag, den 3. August 2013

um 14:30 Uhr

 

mit Babalorixá Muralesimbe

 

 

Obaluayiê

Obaluayiê ist einer der Götter der Erde, der Gott der krankheit und die symbolische Verbindung zur Welt des Todes. Zudem ist er ein jünger Krieger, Jäger und Kämpfer. Er ist der Herr der Pest und aller anderen Krankheiten, kann aber erde und Inneren der Erde und teilt mit Yansã, Yewá und Nanã dei Phasen des Sterbens, da er verantwortlich für die Auflösung des Körpers ist.


 

Herzlich eingeladen sind alle Interessierte,
Freunde und Neugierige!
Keine Anmeldung erforderlich


Bitte in weißer Kleidung (Frauen mit weißem Rock) erscheinen

und Blumen und Kerzen mitbringen




(Am Ende des Rituals wird um Spenden
zum Unterhalt des Candomblé-Hauses gebeten)

 

 





Öffentliches Ritual zu Ehren Seu Ventania

Samstag, den 13. Juli 2013

um 14:30 Uhr

mit Babalorixá Muralesimbe 


 

 

Seu Ventania


Neben den Orixás (Götter) werden im Candomblé auch die geistigen Ureinwohner Brasiliens – die Indios – als Caboclos verehrt. Sie gelten in der afro-brasilianischen Spiritualität als die Botschafter der Orixás und anderer Geistwesen und übermitteln deren Nachrichten an die Menschen. Seu Ventania ist ein Caboclo Boiadeiro – ein Geistwesen, welches zu Urzeiten im irdischen Leben als Viehhirte gearbeitet hat.


 

Herzlich eingeladen sind alle Interessierte, Freunde und Neugierige!

Keine Anmeldung erforderlich

 

Bitte in weißer Kleidung (Frauen mit weißem Rock) erscheinen und Blumen und Kerzen mitbringen

 

(Am Ende des Rituals wird um Spenden zum Unterhalt des Candomblé-Hauses gebeten)