AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

V-Day Berlin 2021: CITY OF JOY (Online-Event)

Film Screening & Gesprächs-Panel (auf Deutsch)

Montag, 08. März 2021 | 15:00 Uhr Film Screening | 16:30 Uhr Gesprächs-Panel

Anmeldung unter:  info@forum-brasil.de (Link wird am Tag des Events zugeschickt)

Trailer: https://youtu.be/MNy0MG_iy0Y

Frauen, die im kriegsgeschundenen Kongo sexuelle Gewalt erleiden mussten, versuchen in der City of Joy (Stadt der Freude), das Trauma zu überwinden und wieder zu sich selbst zu finden. 

Der Film folgt der ersten Klasse von Frauen in einem revolutionären Führungszentrum in der östlichen Demokratischen Republik Kongo namens City of Joy (Stadt der Freude) und verbindet ihre Reise mit jener der Gründer:innen des Zentrums (Friedensnobelpreisträger Dr. Denis Mukwege , Frauenrechtsaktivistin Christine Schuler Deschryver & radikale Feministin V  – ehemals Eve Ensler, Autorin der Vagina-Monologe) – drei Personen, die sich einen Ort vorgestellt haben, an dem Frauen, die schreckliche Vergewaltigungen und Misshandlungen erlitten haben, heilen und zu mächtigen Stimmen des Wandels werden können. City of Joy ist eine Geschichte über die tiefe Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes und zeugt vom starken Willen der kongolesischen Frauen, die Hoffnung zurückzugewinnen, selbst wenn so viel von dem, was für sie bedeutsam war, weggenommen wurde. Seit ihrer Eröffnung haben über 1472 Frauen die City of Joy absolviert. Frauen, die sich selbst geheilt, gefördert, neue Fähigkeiten erlernt, sich selbst gestärkt und sich zu einem Netzwerk aus Liebe und Revolution zusammengeschlossen haben.

Im Anschluss präsentieren Forum Brasil, AfroPolitan Berlin & SUSI Interkulturelles Frauenzentrum ein Gesprächs-Panel angeregt durch den Film City of Joy, über Auswirkungen und Ausmaß von sexualisierter Gewalt, der Bekämpfung hiervon, der Aufarbeitung von Traumata, sowie der Arbeit von One Billion Rising (OBR) / V-Day und weiterer Organisationen in diesem Bereich. Im Gespräch sind Naomi Beukes-Meyer (Autorin, Filmemacherin, Aktivistin) und Adalca Tomás (SUSI Interkulturelles Frauenzentrum), moderiert von Tessa Hartig (AfroPolitan Berlin).

Der Film kann gemeinsam vorab kostenfrei (nach Anmeldung) um 15:00 Uhr angesehen werden oder ist ebenfalls auf Netflix verfügbar für jene, die dann zum Gesprächs-Panel um 16:30 Uhr hinzustoßen möchten.

Trigger Warning: Inhalte über sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen sowie sexuelle und körperliche Folter werden im Film und Gespräch behandelt.

V-Day entwickelte sich aus einem einzigartigen Theaterstück zu einer riesigen globalen Bewegung von Überlebenden sexueller Gewalt, Künstler:innen und Aktivist:innen und arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Aktivismus, um Tabus zu zerstören, Raum zu schaffen und einen von der Gemeinschaft geleiteten Kultur- und Systemwandel einzuleiten; eine Bewegung von Grassroots-Leader:innen, die Veränderungen für ihre Communities fordern. One Billion Rising is the biggest mass action to end violence against women (cisgender, transgender, and those who hold fluid identities that are subject to gender-based violence) in human history.

+ Das Gesprächs-Panel findet in deutscher Lautsprache statt.

+ Das Film-Screening ist auf Englisch, Französisch und Swahili mit deutschen Untertiteln.