030 78096054 info@forum-brasil.de

      AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

      Dia da Consciência Negra

      Mittwoch 20. November 2019
      19:00 – 22:00 Uhr

      Eintritt frei – Um Spenden wird gebeten

      Der Dia da Consciência Negra stellt den Beginn der in Brasilien begangenen Semana da Consciência dar. Innerhalb dieser Woche wird traditionell der Befreiung der afrikanisch-stämmigen Bevölkerung aus der Sklaverei gedacht. Ohne die afrikanischen Einflüsse wäre die heutige brasilianische Kultur nicht das, was sie ist. Dennoch haben Afro-Brasilianer noch immer – und leider aktuell wieder zunehmend mehr – unter offener und latenter Diskriminierung im Alltag zu leiden, ebenso wie afro-dezendente Menschen in Deutschland und vielen anderen Ländern der Welt.

      Wir möchten den Fokus des diesjährigen Dia da Consciência Negra im Forum Brasil auf visuelle Repräsentationen und zeitgenössische Erzählungen aus Schwarzer und queerer Perspektive legen und Positionen der Afrobrasilianischen LGBTIQ- Community hervorheben.
      Bis heute besteht ein soziales Ungleichgewicht nicht nur zwischen der Schwarzen und weißen, sondern auch zwischen heterosexuellen und queeren Communities of Colour. Besonders Schwarze Menschen in Brasilien, die sich als lesbisch, schwul oder queer positionieren, sehen sich einer noch stärkeren Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt.
      Der Filmabend zeigt Filme aus Brasilien, in denen Afro-Brasilianer queere Perspektiven vom Rand ins Zentrum rücken und von einem anderen Standpunkt, als den der öffentlichen Meinung, aus betrachten. Die ausgewählten Filme geben einen kurzen und dennoch differenzierten Einblick in die vielfältigen Geschichte(n) und Lebensrealitäten von in Brasilien lebenden Schwarzen queeren Menschen.
      Die Idee des Filmscreenings “Olhares Diversos” ist entstanden, um die Pluralität des brasilianischen Schwarzen Kinos zu unterstreichen und mit sichtbar zu machen. Basierend auf der Vielfalt der Körper, Erzählungen und Ästhetik, greifen die Filme berührende und komplexe Themen wie Einsamkeit, Zuneigung, Überleben und Widerstand an.

      Folgende Filme werden gezeigt:

      NEGRUM3
      Regisseur: Diego Paulino
      Dauer: 22 min.
      Synopsis: Zwischen Melanin und fernen Planeten bietet NEGRUM3 eine Wanderung für junge Schwarze aus São Paulo an. Ein Essayfilm über Schwarzsein, Queerness und räumliche Ambitionen von Diasporakindern.

      AVESSO
      Regisseurin: Julia Morais
      Dauer: 9 min.
      Synopsis: Teresas Erinnerungen ermöglichen es uns, Salvadors underground Universum zu betreten. Ihre Erfahrungen zeigen ein Gesicht der Jugend in der schwärzesten Stadt außerhalb Afrikas und wie sie sich die mutige Ästhetik von Afropunk aneignen. Umgeben von Menschen, die sich dazu verpflichten, die normativen Standards der Gesellschaft zu brechen, betrifft Teresas Leben Themen wie Geschlecht, Sexualität, Vielfalt, Rasse und Empowerment.

      BICHA PRETA
      Regisseur: Thiago Rocha
      Dauer: 23 min.
      Synopsis: Der Film thematisiert soziokulturelle Aspekte, die zur Marginalisierung der Schwarzen beitragen, insbesondere in Bezug auf homosexuelle Individuen. Es trägt dazu bei, die Vielfalt der Ausdrücke und Kämpfe innerhalb derselben Bewegung zu dokumentieren. Es bringt neue Überlegungen an die Öffentlichkeit und hinterlässt in der Geschichte nie zuvor dokumentierte Erfahrungen.

      Dem Screening folgt ein Podiumsgespräch mit dem Kurator, dem Brasilianischen Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Alex Mello, der Filmwissenschaftlerin und Kulturschaffenden Olaolu Fayembola und dem Regisseur Diego Paulino.

      Der Filmabend wird von Alex Mello kuratiert.

      Mit freundlicher Unterstützung durch Auswärtiges Amt.

      Kraft der Götter

      Tanzworkshop mit Murah Soares

      Samstag 23. November 2019
      13:00 – 16:00 Uhr

      Beitrag: 40 € (inkl. brasilianische Köstlichkeiten)

      Anmeldung unter: info@forum-brasil.de

      Ein Tag mit Murah Soares – voller Energie und Zauber aus den Tiefen des Ursprungs. Rituelle Tänze und Gesänge aus dem afro-brasilianischen Candomblé.

      Dieser Workshop führt in die rituellen Tänze und Gesänge der verschiedenen afro-brasilianischen Religionen ein. Es handelt sich um einen Workshop voller Energie und Lebendigkeit.
      Im Candomblé hat jeder Orixá einen charakteristischen Erkennungsrhythmus, einen aufrufenden Gesang und einen Tanz. Diese uralte und höchst effektive ’schamanische Technik‘ führt nicht selten zu einer Art Kommunikation zwischen Gott und Mensch.

      Der Gott steigt ab in den Menschen und der Mensch steigt zur „Gottheit“ empor. Man „tanzt mit den Göttern“.

      Bitte in weißer Kleidung – Frauen mit weißem Rock – erscheinen.

      7. Sarau Mundi

      Bühne für kulturelle Vielfalt

      Samstag 30. November 2019
      20:00 – 22:00 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)

      Beitrag: 7,- € (ermäßigt 5,- €)

      Sarau Mundi (aus Portugiesischem “Salon” + Latein “Welt”) ist eine Bühne der künstlerischen Vielfalt in Berlin. In einem Abend gemütlicher Atmosphäre im Forum Brasil soll die brasilianische Transkulturalität Musiker*nnen, Dichter*innen, visuellen und Performance Künstler*innen aus aller Welt als Inspirationsquelle für ihr Schaffen, ihre Darstellung und den Austausch ihrer Einflüsse dienen. Transkulturelle Künstler*innen werden durch eine offene Ausschreibung ausgesucht, um an der Veranstaltung neue Experimente auszuprobieren.

      Jeder Soirée führt drei bis vier showcases sowie abschließend eine jam session – die „Guava Jam“ – zwischen allen Künstler*innen vor.

      Sarau Mundi wird von der Multikünstlerin Nina Mundi kuratiert und vom Music Board Berlin gefördert.