UNSERE KOOPERATIONSPARTNER:INNEN

Das Auswärtige Amt ist zuständig für die Pflege der Beziehungen zu anderen Staaten sowie zu den zwischen- und überstaatlichen Organisationen.

Seit 2008 unterstützt das Auswärtige Amt einige Veranstaltungen des Forum Brasil.

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales unterstützt seit 2016 das Forum Brasil im Rahmen des Integrations- und Partizipationsprojektes: Afropolitan Berlin – Empowerment für junge Schwarze in Berlin.Bei AfroPolitan Berlin geht es in erster Linie darum, gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Fragen um die eigene Identität und Positionierung in der Metropole Berlin zu erörtern sowie neue Impulse und Erfahrungen aus Schwarzer und afro–diasporischer Perspektive auszutauschen.

Mit der vom Bundesverband Soziokultur e.V. durchgeführten, im Programmteil „Erhaltung und Stärkung der Kulturinfrastruktur“ verorteten Einzelmaßnahme „Programm“ werden die geförderten Kultureinrichtungen dabei unterstützt, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen und Auflagen ihre Programmarbeit wieder aufnehmen zu können.
Zur Programmarbeit zählen sowohl einzelne Veranstaltungen als auch kontinuierliche Angebote wie z.B. Kurse, Workshops und offene Treffs. Diese sämtlichen kulturellen Angebote erfordern auf Grund der pandemiebedingten Regelungen und Auflagen gründlich ausgearbeitete Konzepte, die modellhaft entwickelt und erprobt werden müssen.

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Landes Berlin. Es ist Aufgabe der Kulturverwaltung, kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und chancengleiche Zugänge – unabhängig von Nationalität, ethischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität – zu ermöglichen.

 Das AfroPolitan Berlin – Performance-Panorama ist gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

 

Erasmus+ soll lebenslanges Lernen fördern, nachhaltiges Wachstum ermöglichen, sozialen Zusammenhalt und die europäische Identität stärken sowie Innovationen vorantreiben. Im Zentrum des Programms stehen dabei die Themen Inklusion und Diversität, Digitalisierung, politische Bildung und Nachhaltigkeit, die eng miteinander verbunden sind.

 

Die Projekt-Werkstatt You Got This! von Afropolitan Berlin ist zusätzlich gefördert durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union.

Das Music Board Berlin hat im Jahr 2019 das Projekt Sarau Mundi im Forum Brasil gefördert.

Das Musicboard ist eine bundesweit einzigartige Einrichtung und will Popmusik auf neue, einfallsreiche Art fördern sowie den Diskurs zur Popkultur in Berlin lebendig halten. Es steht für einen wertschätzenden Umgang mit Diversität und eine inhaltsbasierte Musikförderung, bei der die Perspektive der Musiker*innen im Vordergrund steht. Es setzt auf die Mitarbeit und innovative Kraft der Musikschaffenden, ihrer Communities und Kollektive. 

Sarau Mundi war ein Projekt, das in den Jahren 2018 und 2019 im Forum Brasil stattfand.

Sara Mundi (aus Portugiesischem “Salon” + Latein “Welt”) ist eine Bühne der künstlerischen Vielfalt in Berlin. In einem Abend gemütlicher Atmosphäre im Forum Brasil soll die brasilianische Transkulturalität Musiker*innen, Dichter*innen, visuellen und Performance Künstler*innen aus aller Welt als Inspirationsquelle für ihr Schaffen, ihre Darstellung und den Austausch ihrer Einflüsse dienen.

 

Die Brasilianische Botschaft in Berlin unterstützte 2012 erstmalig das Forum Brasil im Rahmen des Kooperationsprojektes: Projeto-Vila-Brasil – ein brasilianischer Theaterworkshop für Kinder und Jugendliche mit brasilianischen Wurzeln in Berlin – mit Abschlusspräsentation in der Brasilianischen Botschaft Berlin.

Dank der freundlichen Finanzierung durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin hatten wir 2013 die Möglichkeit den Schallschutz in unserem Veranstaltungssaal zu verbessern, den Fußboden zu sanieren und einige der dringend notwendigen Instandhaltungen vornehmen zu können. Vielen Dank dafür.

Die Werkstatt der Kulturen ist die einzige Berliner Kultureinrichtung, die ihren Fokus auf Transkulturalität setzt und damit die Vielfalt migrantischer und minoritärer Kultur-, Kunst- und Aktionsformen abbildet. Neben großen Festivals wie dem Berliner “Karneval der Kulturen”, dem bundesweiten Weltmusik-Wettbewerb “creole” und dem Tanzfestival “Bewegte Welten” präsentiert sie, in enger Zusammenarbeit mit KuratorInnen aus den unterschiedlichsten kulturellen und künstlerischen Milieus der Stadt regelmäßig Musik-, Tanz-, Film- und Wortveranstaltungen.

Das Bildungswerk Berlin ist ein Forum für offene politische Bildungsarbeit und fördert die Diskussion über eine Gesellschaftspolitik nach ökologischen, basisdemokratischen und gewaltfreien Grundsätzen.
Unsere Bildungsarbeit organisiert den Diskurs zwischen Nichtregierungsorganisationen, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Sie soll zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und dem grünnahen Spektrum vermitteln und Räume für einen qualifizierten Austausch schaffen. Ziel unserer Bildungsarbeit ist es, Menschen zu befähigen, sich aktiv an den politischen Prozessen zu beteiligen.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung gehört zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Hervorgegangen aus dem 1990 in Berlin gegründeten Verein »Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.«, entwickelte sich die Stiftung zu einer bundesweit agierenden Institution politischer Bildung, zu einem Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie zu einer Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung. An der Arbeit der Stiftung beteiligen sich viele ehrenamtliche Akteure.

Das Forschungszentrum Brasilien ist ein interdisziplinäres und fachgebietsübergreifendes Zentrum, das am Lateinamerika-Institut (LAI) der Freien Universität Berlin angesiedelt ist. Im Fokus des Zentrums stehen Projekte und Forschungsaktivitäten mit kultur- und sozialwissenschaftlicher Ausrichtung, deren gemeinsame Perspektive “Brasilien im Weltkontext“ ist.

Calumed ist ein gemeinnütziger Verein für Gesundheits-förderung, Erwachsenenbildung, Völkerverständigung sowie Natur- und Umweltschutz.. CALUMED e.V. bietet bundesweit Fortbildungen, Kongresse und Seminare zu den Themen Gesundheit, Erwachsenen- und Umweltbildung sowie Völkerverständigung an. Sie fördern Gemeinschaftsbildung und den interkulturellen Dialog. In Vorträgen und Seminaren vermitteln sie Wissen, mit dem sich die Gesundheit und Lebensqualität von Menschen nachhaltig verbessern lässt.

Ein Stück Brasilien mitten in Berlins Multikulti- Stadtteil! Das Restaurant Café do Brasil liegt direkt am Platz der Luftbrücke mitten im lebhaften Stadtteil Berlin- Kreuzberg. Die Gäste sind eine ebenso bunte Mischung wie es der multikulturelle Bezirk selbst ist. Die entspannte Atmosphäre und das breit gefächerte Speise- und Getränkeangebot machen Café do Brasil zu einem echten Erlebnis brasilianischer Kultur und zu einem Restaurant für die ganze Familie.

A livraria – Die portugiesische – brasilianische Musik- und Buchhandlung in Berlin